fbpx

EIN ECHTES TEAM – Jahresprogramm

2.300,00  inkl. MwSt.

Enthält 20% MwSt.

Unser nächster Start des Jahresprogramms ist am 1.8.2020

Programm für 12 Monate

  • 18 Monate Zugriff auf die Inhalte
  • 3 Module – Je Modul:
    • 12 Wochen Input und Aufgaben
    • 16 Wochen Betreuung und Feedback
    • 8 Q&A Videocalls
    • Webinare und Videos
    • Workbook & Skripte zum Download
    • Forum für deine Fragen

Boni:

  • Wahlweise 2 Trainingswochen in der Gruppe oder 1 Woche Einzeltraining
  • der Kurs „Ehrlich entspannt VIP“ im Wert von 400 Euro
  • Unterstützung durch unser Team bestehend aus: Tierheilpraktikerin und Tierärztin, Katzenexpertin sowie tierschutzqualifizierte Hundetrainerinnen

Beschreibung

Vom Problemhund zum echten Team!

Lerne, wie du Herausforderungen im Alltag für dich und deinen Hund entspannter gestaltest.

Kennst du das?

Du liebst deinen Hund. Und du kannst dich noch an die aufregende Zeit erinnern, als er bei dir einzog. Du hast dich auf einen Gefährten gefreut. Ein Familienmitglied mit dem du lange Spaziergänge im Freien genießen kannst. Auf eine spaßige, entspannte gemeinsame Zeit.

Und jetzt gibt es an vielen Punkten im Alltag Stress. Für euch beide. Die Spaziergänge, das Klingeln an der Haustüre, Begegnungen mit Menschen, Hunden, Tieren bedeuten Alarm.

Du hast den Eindruck euer Tagesablauf besteht hauptsächlich aus bellen, schnappen, beißen, zerren, schimpfen, schreien, ziehen, erklären, entschuldigen, jagen, fern halten und ähnlichen Dingen.

Statt einem entspannten Miteinander hast du einen Hund mit großem Konfliktpotential.

Du hast schon Hilfe gesucht und die Erziehungsmaßnahmen fühlten sich falsch für dich an und du hattest keine nachhaltigen Veränderungen dadurch.

Du fühlst dich schuldig, schlecht, schämst dich, bist traurig und ratlos.

Wir haben eine Lösung für dich!

Zaubern können wir nicht. Wir können auch nicht wahrsagen. Und von heute auf morgen können wir keine Wunder erwarten. Deshalb haben wir ein Jahresprogramm in drei Modulen für die Lösung deiner Probleme.

Wir zeigen dir, wie du das Verhalten deines Hundes so änderst, dass ihr zu einem harmonischen Team zusammen wachsen könnt.

Du kannst Teil einer neuen Generation von Hundehalterinnen werden, die es anders machen als bisher. Werde zur besten Trainerin deines eigenen Hundes: gewaltfrei, bedürfnisorientiert und ohne Druck und Zwang!

Lass uns genauer hinschauen: Was ist ein „Problemhund“?

Vielleicht erkennst du dich in diesen Schlüsselsituationen wieder.

  • Der Spießroutenspaziergang. Du hoffst bei jedem Spaziergang, dass euch keine Hunde begegnen, Kinder um die Ecke schießen, Radfahrer oder Jogger auftauchen oder Wild in Sicht- oder Riechweite kommen. Diese Situationen stressen euch. Dein Hund bellt, knurrt, steht an der Leine oder springt hinein oder schnappt im schlimmsten Fall sogar zu. Dein Herz bleibt fast stehen, dein Puls ist überirdisch, wenn sich jemand nähert. Du nimmst deinen Hund immer kürzer, hältst ihn und dich an der Leine stramm fest, wirst lauter oder ganz leise. Versuchst deinen Hund und dich zu beruhigen.
  • Begegnungen sind für euch vielleicht gar kein Thema. Du bist eher nervös, dein Hund könnte etwas giftiges Fressen. Und empfindest ihn als Staubsauger. Du weißt schon gar nicht mehr, wo du gehen sollst um zu verhindern, dass er etwas findet. Es nervt dich und du wünscht dir Entspannung.
  • Oder hast du einen Jäger? Dein Hund sieht oder riecht Wild und ist auf und davon. Dabei hält er sich natürlich nicht an Verkehrsregeln oder Jagdgesetze. Er rennt scheinbar kopflos durch die Gegend und gefährdet dabei Mensch und Tier. Deshalb hängst du auch sprichwörtlich bei euren Spaziergängen wie eine Verrückte in den Seilen um das Kraftpaket im Jagdfieber zu bändigen. Du bist gestresst, empfindest jeden Gassigang als anstrengend und gefährlich. Dein Hund darf niemals frei laufen und hat keine Freiheit. Du fühlst dich schlecht und musst dauernd regulierend eingreifen, deinen Hund maßregeln, dich entschuldigen. Bei deinem Hund und bei Betroffenen. Deine Erziehungsmaßnahmen zeigen keine Wirkung. Du fühlst dich immer schlechter. Eine Abwärtsspirale.

Ist dein Hund deswegen ein schlechter Hund? Und du eine schlechte Hundehalterin? Nein! Das kann ich dir versichern.

Gib dir keine Schuld. Fühle dich nicht als Versagerin. Und rede dich nicht auf die Veranlagung deines Hundes – oder deine Veranlagung – aus. Es gibt immer einen Ausweg aus dem Dilemma! Warum wir uns sicher sind? Wir dürfen in einem großartigen Team arbeiten. Und jede von uns hatte ähnliche Probleme wie du.

Hallo, ich bin Anja

Meine erste Hündin war aus meiner damaligen naiven Sichtweise ein unkompliziertes Tier. Sie lief einfach so mit. Und so kam es zum Zweit- und Dritthund. Ich arbeitete in der tiergestützten Intervention mit den Vierbeinern als Therapiebegleithund. Eines Tages wurde meine jüngste Hündin von einem freilaufenden Hund überrannt und die beiden bekamen sich in Wolle. Einschlaglöcher auf beiden Seiten war die Folge. Danach änderte sich jede Hundebegegnung und ich reagierte selbst immer ängstlicher, wenn ich nur einen Hund auf Entfernung sah. Ich war mitten in meiner zweiten Hundetrainerausbildung und lernte meinen Blickwinkel auf die Hunde und das Training zu ändern. Nach ein paar Umwegen kam ich schließlich schnell mit meiner Hündin ans Ziel und kann die Spaziergänge wieder genießen. Der Austausch mit Anne Bucher war ein wesentlicher Schritt in diese Richtung.

Darf ich vorstellen, das ist Anne.

Ich rannte von Hundeschule zu Hundeschule und von Trainer zu Trainer. Nichts half.

Ich hatte selbst 3 eigene und etliche Pflegehunde, die mich absolut an meine Grenzen brachten. Sie stifteten in jeder Hundegruppe Unfrieden, waren ängstlich, aggressiv und brachten mich mit ihrem exzessiven Jagdverhalten fast um den Verstand.

Als mich einer von meinen Hunden so heftig biss, dass ich fürchtete, meine Hand zu verlieren, wusste ich nicht mehr ein noch aus.

Mein Leidensdruck war riesig. So konnte es nicht weiter gehen. Ich wollte mich trotz der schlimmen Situation nicht von meinen Tieren trennen, für die ich eine Verantwortung übernommen hatte. Es gab nur eine Alternative: Ich machte eine Hundetrainerausbildung. Und lernte einen ganz neuen Ansatz kennen – ohne Druck und Härte, dafür bedürfnisorientiert und vertrauensvoll.

Das hat mein Leben und das meiner Hunde nachhaltig verändert.

Ich weiß also aus eigener Erfahrung, dass es definitiv möglich ist, das Verhalten deines Hundes ins Positive zu kehren. Mittlerweile arbeite ich schon sehr lange als Hundetrainerin und Dozentin, habe viele Fortbildungen bei renommierten Verhaltensforschern absolviert.

Und so entstand das Jahresprogramm

So entstand über die Jahre unser Programm aus der Erfahrung und der Überzeugung, dass Druck und Gewalt in der Hundeausbildung nur Schaden anrichten. Wir lehren bedürfnisorientiert. Denn genau darum dreht sich alles bei uns: Anne Bucher – Anders mit Hund und Anja Landler vom pfotenland: dass es anders geht, weil wir es anders machen.

Inzwischen haben wir mehrere hundert HundehalterInnen und TrainerInnen mit diesen Methoden geholfen. Sie sind mit ihren Hunden zu echten Teams zusammengewachsen, die Raum für die Bedürfnisse von beiden lassen.

Für dich klingt das bestimmt noch unwirklich, denn du steckst noch mittendrin in deinem Dilemma.

Stell dir vor, wie es in einem Jahr sein kann

  • Du verstehst, wie dein Hund tickt. Erkennst die Vorboten, bevor er austickt. Und verhinderst, dass er das tut.
  • Du kannst endlich wieder ruhig etwas mit deinem Fellkind unternehmen – sogar gelassen Spazieren oder in die Buschenschank gehen!
  • Dir fällt ein Stein vom Herzen, weil dein Hund eigenständig handelt und gesellschaftskonform entscheidet – keine angsterstarrten oder bösen Blicke mehr!
  • Du fühlst dich endlich wieder leicht und unbeschwert und kannst mit deinem Hund um die Ecken ziehen, ohne ständig auf Hab-Acht sein zu müssen. Du bist sicher, selbstbewusst und gelassen und hörst auf, an dir zu zweifeln.
  • Ihr wachst zu einem echten Team zusammen, bei dem sich jeder blind auf den anderen verlassen kann. Eine tiefe, erfüllte Bindung ersetzt die permanenten Sorgen.
  • Dein Hund ist glücklich, du bist glücklich – so schön kann es sein! Du brauchst die richtigen Tools und Anleitungen.

Stell dir vor, du bist nicht alleine mit deinen Herausforderungen und Sorgen!

Stell dir vor, du hast jemanden an deiner Seite, die

  • diese Herausforderungen schon mal bewältigt und auch andere Mensch-Hund-Teams dabei unterstützt haben
  • dich ganz praktisch Schritt für Schritt anleitet
  • dir beibringen, wie du selber in deinem Alltag die Dinge verändern kannst
  • Struktur und System in dein Training bringen und dir zeigen, wie du sie beibehältst
  • dir zeigen, wie du bei jeder Herausforderung deine eigene Strategie entwickeln kannst, um sie zu lösen.

Das alles bieten wir dir im Jahresprogramm für engagierte Hundehalterinnen!

Sichere dir jetzt Zugang zu einem praxisreichen Jahr, das das Leben mit deinem Hund für immer verändern wird. Und zwar so, dass ihr beide es liebt und endlich richtig zusammenwachsen könnt.
Sorge jetzt für einen entspannten Alltag mit deinem Hund!

So arbeiten wir

  • Statt das Verhalten zu unterdrücken, bringen wir dem Hund bei, schwierigen Situationen anders emotional zu bewerten. So verändern wir auf Dauer sein Verhalten.
  • Hat man dir auch gesagt, dass dein Hund stur oder ein Angsthund ist? Wir zeigen dir, wie wir solche Etiketten lösen und das Beste aus deinem Hund hervorholen – ohne Schubladendenken!
  • Hast du gelernt, dass du deinen Hund nur richtig „einnorden“ und selbstbewusst führen musst und dazu Strafe, Druck und Härte nötig sind? Wir etablieren gewaltfreie, bedürfnisorientierte Methoden.
  • Du lernst, wie du alles selbst hinkriegst. Darüber hinaus zeigen wir dir, auf was du achten solltest, wenn du dir z. B. von einem Tierarzt, Trainer oder Therapeuten Hilfe holst.
  • Bei uns lernst du auch, die Emotionen und das Wohlbefinden deines Hundes nicht länger von dir abhängig zu machen und ihm beizubringen, wie er eigenständig wird.
  • Du kommst ins Tun: Wir vermitteln dir so viel Wissen wie nötig, und dann geht’s rein in die Praxis, mit ausreichend Zeit zum Üben. Damit du die beste Trainerin für deinen Hund wirst!
  • Wir lehren mit Herzblut, riesigem Wissens- und Erfahrungsschatz und viel Humor. Du erfährst alles Nötige kurz, knackig, anschaulich.
  • Bei uns geht es offen und direkt, empathisch und wertschätzend zu.
  • Durch die Kombi aus Online-Training und täglicher Praxis kannst du es dir so vorstellen, als wären wir beim Gassigehen an deiner Seite. Anne und Anja to go quasi. So fühlst du dich gut begleitet und wirst immer selbstsicherer.

Das schaffen wir mit 3 Modulen

  • Das Jahresprogramm besteht aus 3 Modulen à 16 Wochen mit je 12 Lektionen, die du dir frei einteilen kannst; dabei gibt es immer (betreute) Pausen, um nachzuholen und zu vertiefen.
  • Die technische Abwicklung (der Kursbereich) läuft über die Anne Bucher Akademie. Du wirst von mir, Anja und Anne Bucher und ihrem Team im Jahresprogramm betreut.
  • Du bekommst nach deiner Buchung den Link für den Kursbereich in der Anne Bucher Akademie und alle weiteren Informationen.
  • Im Kursbereich stehen dir Videos, Skripte, Workbooks und Webinare zur Verfügung.
  • Zu jedem Modul gibt es Foren, in denen du fragen, kommentieren und Feedback einholen kannst.
  • Das Training integrierst du ins Gassigehen und in deinen Alltag. Dabei drehst du kurze Videos von deinen Übungen mit dem Hund (s. FAQ). Die reichst du ein und erhältst dann vom Team Feedback, wo ihr auf dem richtigen Weg seid und wo du noch nachbessern kannst.
  • Wir machen pro Modul insgesamt 8 Gruppen-Zooms (Videocalls), in denen du weitere Inhalte lernst und mir Fragen stellen kannst.
  • Für alle Teilnehmerinnen gibt es eine exklusive Facebook-Gruppe, in der du dich mit Gleichgesinnten austauschen kannst.
  • Zu jedem Modul kannst du optional eine Präsenz-Trainingswoche hinzu buchen (im Jahresprogramm erhältst du eine Woche als Bonus gratis dazu). Hier übst du ganz intensiv und erhältst wertvolles Live-Feedback.

Und wie wirst du nun konkret die beste Trainerin für deinen Hund?

Modul 1 – LERNE KOMMUNIKATION LESEN & GESTALTEN

Du lernst deinen Hund zu lesen, richtig mit ihm zu kommunizieren und seine emotionale Bewertung von Situationen zu ändern.

  • Du lernst, wie du Körpersprache und Ausdrucksverhalten deines Hundes erkennst und interpretierst und sein Verhalten vorhersehen kannst.
  • Entwickle Verständnis für die Sinne und Emotionen des Hundes.
  • Du optimierst deine eigene Körpersprache gegenüber dem Hund.
  • Erkenne die Grenzen zwischen fördern, fordern und überfordern.
  • Du lernst, welche Arten von Belohnungen es gibt und wie du sie so einsetzt, dass sie die Bedürfnisse deines Hundes befriedigen.
  • Etabliere Routinen und Rituale für einen entspannten Alltag.

Modul 2 – So lernt dein Hund mit und von dir

Wir leiten dich an, deinen Hund anzuleiten seinen Alltag sicher zu bewältigen.

  • Basiswissen: Wie lernen Hunde, und wie lernen sie nicht?
  • Du erfährst, wie du deinem Hund Dinge selbst beibringen und sie dann verstärken kannst.
  • Wende an, was du in Modul 1 gelernt hast, zielgerichtet in unterschiedlichen Alltagssituationen an.
  • Du übst, unerwünschtes Verhalten konsequent und strukturiert zu stoppen, ohne zu drohen und hart durchzugreifen. Stattdessen zeigst du dem Hund, wie er sich alternativ verhalten soll.
  • Erfahre, wieso es nicht sinnvoll ist, deinen Hund Angst durchleben zu lassen oder unerwünschtes Verhalten zu ignorieren.
  • Du kombinierst das Gelernte so, dass du schließlich jedes Ziel mit deinem Hund aufbauen kannst.

Modul 3 – Herausforderungen als Team meistern

Wir etablieren Strategien, die dein Hund selbst ausführen kann und schleichen dann deine Unterstützung langsam wieder aus.

  • Wir vertiefen das in Modul 1 und 2 Gelernte und übertragen es noch stärker auf deinen Alltag.
  • Du lernst nun auch schwierigere Situationen anzugehen und klassische Hindernisse und Hürden strukturiert zu überwinden.
  • Du findest mit deinem Hund die genaue Balance zwischen Über- und Unterforderung.
  • Nachdem alles sitzt, schleichen wir deine Unterstützung langsam wieder aus, damit dein Hund eigenständig wird und selbst Strategien entwickeln kann. Dabei schauen wir, ob und wo er ggf. doch noch unterstützt werden muss.

Unser Team

Wir wissen, wie wichtig ein ganzheitlicher Ansatz ist. Darum arbeiten wir im Team. Dieses ist unbezahlbar! Anne Bucher und ich, Anja Landler, sind für deine Trainings mit deinem Hund und den fachlichen Input dafür zuständig.

Tierheilpraktikerin Maren Hartmann und Tierärztin Nicole Schreiter haben jede Menge Wissen rund um den gesunden Hund: Von Erster Hilfe über Anregungen zur Fütterung und Gesunderhaltung. Beide sind nicht nur in der Gesundheit, sondern auch im Bereich Verhalten Spezialistinnen.

Katzenexpertin Christiane Skuza gibt dir wertvolle Anregungen, wie du das Zusammenleben von Hund und Katze gestalten kannst.