fbpx

PODCAST #02 WISSEN + Wenn dein Kundenhund kein Futter nimmt

Eine weitere Podcast Episode von und mit Anne Bucher und Anja Landler für dich als Hundetrainerin:

Diese Folge richtet sich an dich als Hundetrainerin. Wir betrachten also das Thema aus der Trainerinnenperspektive.

Wir haben im Grunde zwei Aspekte, die uns als Trainerin betreffen können:

  • Dein Kundinnenhund kann kein Futter nehmen
  • Deine Kundin möchte nicht mit Futter belohnen

Für den Fall, dass dein Kundinnenhund kein Futter nehmen kann brauchst du auf jeden Fall Informationen.

Wie kommen wir an die Informationen?

Wir können uns über eine geschickte Fragestellung ein ganz gutes Bild machen.

  • Was frisst der Hund?
  • Was wurde schon ausprobiert?
  • Zu welchen Tageszeiten und Uhrzeiten frisst er (nicht)?
  • In welchen Situationen kann er keine Futter nehmen?
  • Wie ist das Umfeld, wenn er (nicht) frisst?
  • Sind Menschen in der Nähe, wenn er (nicht) frisst?
  • Sind Artgenossen in der Nähe, wenn er (nicht) frisst?
  • Ist der Hund gesund und schmerzfrei?
  • Wann ist das Problem das erste mal beobachtet worden?

Weitere Informationen bekommen wir durch das Beobachten. Einerseits durch die Kundinnenbeobachtung. Dazu brauch sie vielleicht etwas Hilfestellung. Konkrete Aufgaben unterstützen dabei und die Informationen sind gut verwertbar. Andererseits kannst du als Trainerin auch die ein oder andere Situation in den Trainingseinheiten oder von bereitgestellten Videos beobachten.

Was machst du mit den Infos?

Gehe sofort damit in die Lösung. Und wenn der Kundinnenwunsch besteht, ohne Futter zu belohnen nimm dies als gegeben hin. Die Gründe dafür sind vielfältig, mach es dir leicht.

Hier solltest du ansetzen

  • Hintergrundstress reduzieren
  • Gelerntes Verhalten und die Erwartungshaltung in Bezug auf Futter überprüfen
  • Frust und Stress im Alltag bearbeiten

Beziehung statt Belohnung?

Manchmal haben Kundinnen den Eindruck, sie würden ein Futterautomat. Und scheuen sich daher davor, mit Futter zu belohnen. Belohnungen sind jedoch viel mehr als nur ein Stück Futter. Sie bedeuten soziale Interaktion und sollten an die Bedürfnisse des Hundes angepasst sein.

Ein Training ohne Belohnungen ist undenkbar.

  • Es gibt vielfältige Belohnungen, nicht nur Futter
  • Trainiere den Umgang mit Belohnungen mit deinen Kundinnen zu Beginn in  einem überschaubaren Umfeld

Chancen ergreifen

Wenn du solche Mensch-Hund-Teams im Training hast, kannst du von Beginn an auf die Vielfalt in der Belohnung zurückgreifen. Solche Hundehalterinnen werden sehr kreativ und offen in Bezug auf die Belohnungen.

Wissen+ Tipp

Wenn du sehr viele Belohnungen aus dem Funktionskreis der Sicherheit nutzen musst, solltest du einen genauen Blick wagen. Denn du arbeitest an der Stelle mit negativer Verstärkung. Dein Training sollte zügig Belohnungen über positive Verstärkung möglich machen.